Der erste Marathon (Teil 2)

berlin_marathon_2019
Teilnahme am Berlin-Marathon 2019

Nachdem die Anmeldung geschafft war, fing im Juni das Training dazu an.

Am ersten Tag versammelten wir uns auf dem Sportplatz und jeder stellte sich kurz vor. Nachdem wir uns alle vorgestellt hatten, stellte sich unser Trainer vor. Er nannte sich Toto, was natürlich sein Spitzname war.

Toto erzählte uns den groben Ablauf des Trainings und womit wir heute beginnen werden. Zum Schluss sagte er aber noch:

Das Training zum Marathon ist ein zeitraubendes Vergnügen.

Toto

Damit hatte er recht. Wer glaubt, mal eben so einen Marathon zu laufen, der irrt sich gewaltig. Es gehört schon eine Menge Selbstdisziplin und Willen dazu, solch ein Training durchzuziehen.

Und Toto wusste wovon er spricht, denn auch er ist schon mehrmals einen Marathon gelaufen und das Jahr zuvor sogar den Zugspitzlauf über 39km und 1985 Höhenmeter zusammen mit seiner Frau in 8 Stunden und 32 Minuten!

Das muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen. Über 8 Stunden gelaufen!

Damals wusste ich das noch nicht, aber er war der Trainer und ich hatte in meiner aktiven Fußballzeit gelernt, dass der Trainer das Sagen hat. Also vertraute ich ihm voll und ganz.

Die erste und einzige Einheit an diesem Tag war nur 1km lang!
Hmm.. dachte ich, dass fängt ja gut an. Also gut, dass ist ja schnell gemacht. Wir mussten 2,5 Runden auf einer Stadionbahn laufen.

Ich lief also los und wollte mich nun auch nicht gerade blamieren. Also lief ich den Kilometer so schnell ich an diesem Tag konnte. Nach 4:10 min war ich im Ziel.

Hätte ich damals gewusst, das diese Zeit die Grundlage für das Tempo im Marathontraining ist, hätte ich mich zurückgehalten. Aber gut.

Die erste Überraschung kam dann am Sonntag, unser erster langer Lauf. Wir fingen mit 22km an. Ich sollte ein Tempo von 7:00 min/km (Pace) laufen. Das ist echt sehr langsam und ich hatte wirklich Schwierigkeiten, diese Pace einzuhalten. Erschwerend kam hinzu, dass ich nicht wusste, warum sooo langsam.
Aber der Trainer hat ja immer Recht!

Im Laufe des Trainings steigerten wir den langen Lauf auf bis zu 33km. Das gesamte Training dauerte 12 Wochen und wir liefen in der Woche um die
60-65 Kilometer.
Als der Berliner Marathon immer näher kam, wurde das Training ein wenig gedrosselt, um am Tag des Laufs voller Energie zu sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: